Kategorien
Allgemein

Falcons Season Preview: Betting Edition

Eine weitere ereignisreiche Offseason für die Falcons ist vorbei. Das unverzeihliche Interesse an einem QB hat dafür gesorgt, dass die Falcons Matt Ryan zu den Colts getraded haben. Grady Jarrett und Jake Matthews haben einen neuen Vertrag unterschrieben und bleiben als Säulen für die nächsten Jahre in Atlanta. Dennoch sind die Falcons, auch wenn die Teamführung es nicht sagt, endgültig im Rebuild angekommen und es gilt Spieler zu evaluieren und das Team weiterzuentwickeln.


Daher blicken wir auf die Saison voraus und geben ein paar Erwartungen und Einschätzungen unsererseits ab. Während wir im letzten Jahr zu Positionsgruppen unsere eigenen Einschätzungen abgegeben haben, gehen wir dieses Jahr einen anderen Weg für unsere Season Preview. Wir nutzen die Daten aus Vegas, und ein paar erfundene von uns, um eine Abschätzung abzugeben und um zu sehen ob wir die Falcons positiver oder negativer sehen als der Markt.

https://www.vegasinsider.com/nfl/odds/player-prop-betting-odds/

Win Total 4.5 

Sven: Beim Blick auf den Spielplan fällt es mir schwer, auf mehr als 4 Siege zu tippen. Gegen die Seahawks und Bears stehen die Chancen gut. Die Spiele gegen die Panthers sehe ich 50/50. Vermutlich splittet man die Series und die Falcons holen noch einen überraschenden Upset-Sieg gegen die Saints. 5 Siege sind für mich das Ceiling – ich gehe aber davon aus, dass die Falcons unter 4.5 Siege landen.

Marko: Dass die Falcons bei sharpen books wie Pinnacle mittlerweile den niedrigsten aller win totals haben, wenn man vig rausrechnet, ist finde ich schon sehr bezeichnend für den Verlauf der gesamten Offseason und die Schritte, die das Front Office setzt. Stand heute sehen sie einem Pickem zu Hause gegen die Bears entgegen, und sind sonst in jedem Spiel Außenseiter, da auch machbare Gegner wie SEA und WAS on the road sind. Der Grit von Arthur wird einige unerwartete Siege und last minute heroics herauskitzeln, aber ich sehe auch eher ein 4-13 kommen. Under.

Ferdi: Ich glaube zumindest, dass es auf dem Papier 2-3 schwächere Teams in der NFL gibt – jedenfalls würde ich Texans, Seahawks oder Bears als nicht wirklich stärker einschätzen. Das hat weniger mit meinem Vertrauen in die Falcons zu tun, die werden aller Wahrscheinlichkeit nach eines der schlechtesten Teams der Liga sein, 4.5 ist da finde ich schon gut gewählt. Da NFL aber so schön random ist, die QBs der Falcons besser sein könnten als erwartet und immer noch zweimal Matt Rhule auf dem Spielplan steht, gehe ich mit einem hart erkämpften Over mit 5, maximal 6 Siegen. 

Sacks Total 18

Ferdi: Es *muss* hier doch eine regression to the mean geben, oder? Frei nach dem Motto schlimmer wird’s nicht sollten sie dieses Jahr zumindest die 20-25 Sacks packen. Over.

Sven: Die D-Line ist jünger und weniger als 18 Sacks geht eigentlich nicht mehr, richtig? Over.

Marko: Weil das einfach for posterity reasons der beste Screenshot ever wird, wenn wir, der hater blog, hier durch die Bank over gehen und sie bei 17 landen, sagen ich auch: OVER!

Over/Under wieviele Spiele startet Desmond Ridder: 9

Marko: Nach Cincy ist glaub ich der ideal Spot Ridder zu starten, zwei von drei mal Panthers, und dann der CHI, WAS, PIT, bye stretch. Also nehme ich Over.

Ferdi: Arthur Smith startet Ridder glaube ich wirklich erst, wenn es gar nicht mehr anders geht – sprich Mariota zu schlecht ist oder der Druck von außen zu hoch wird. Da ich davon ausgehe, dass Mariota zu Beginn zumindest besser als Ridder sein wird, denke ich nicht dass wir den Rookie-QB sonderlich bald sehen, sondern erst irgendwann in der zweiten Saisonhälfte. Under.

Sven: Der Saisonstart ist abgesehen von Woche 3 gegen die Seahawks wirklich undankbar und man könnte nach Woche 8 sehr wohl 1-7 stehen, sollte man das erste Spiel gegen die Panthers verlieren. In Woche 9 stehen die Chargers an, aber danach kommt mit den Panthers, der Bye Week, den Bears und den Commanders der angenehmste Part im Schedule. Für mich der beste Zeitpunkt um Ridder zu testen und zu sehen was man in ihm hat. Schließlich stellt sich in 2023 die Frage, ob man Will Anderson pickt oder einen frühen Shot auf einen potentiellen Franchise QB nimmt. Daher nehme ich an der Stelle das Under.

Kyle Pitts 900,5 Rec Yds, 68.5 Rec, 4.5 Rec TDs

Sven: Es ist davon auszugehen, dass die Falcons häufig in Rückstand liegen und zum Passen gezwungen werden. Pitts war letzte Saison das Nummer 1 Target und dürfte es auch für Mariota und Ridder bleiben. Daher sehe ich bei ihm mehr als 900,5 Rec Yds sowie mindestens 75 Receptions. In der Redzone wird er im Fokus stehen, daher sehe ich nicht wie es 5 TDs werden sollen.

Marko: Pitts wird, wenn man den Training Camp berichten glaubt, im zweiten Jahr nochmal einen Zahn zulegen, insofern nehme ich ich hier auch das Over bei den Yards und Receptions, glaube aber auch, dass die Falcons zu selten scoren, zu oft laufen und zu wenig Alternativen haben für die TDs, also da das Under.

Ferdi: Die Falcons haben nicht viele gute Spieler, aber Kyle Pitts ist einer davon. Ich würde hier selbst bei 1.000 Yards das Over nehmen, aufgrund einer Mischung aus mangelnden Alternativen im Passing Game, Pitts’ außergewöhnlichem Talent und Mariota’s guter Historie mit TEs. Touchdowns sind volatil und gute Spieler machen in der Regel eher mehr als 4 (kleiner Julio Slander). Zweimal Over.

Drake London 764,5 Rec Yds, 4.5 Rec TD

Sven: Ähnliche Begründung wie bei Pitts. Er wird, wenn fit, das klare Nummer 2 Target in dieser Offence sein und dadurch auf entsprechende Receiving Yards kommen. In der Redzone dürfte er, und auch andere Spieler, von Pitts profitieren und hauptsächlich für die TDs sorgen. Doppel-Over.

Marko: London wird glaub ich mit der OL und dem Backup-Level QB-Play seine vollen Fähigkeiten sicher noch nicht als Rookie entfalten können, hier bin ich durch die Bank bei Under.

Ferdi: London war nicht mein WR1 im Draft und auch nicht mein WR2, aber er passt gut zu Arthur Smith und sollte mehr oder weniger NFL-bereit sein. In diesem qualitativ sehr überschaubaren Receiving Corps wird er denke ich einfach zu viele Targets bekommen, um mit okayer Effizienz nicht zumindest 765 Yards zu erreichen. Touchdowns sind random, aber tendenziell sollten es auch da mehr sein. Zweimal Over

A.J. Terrell 2.5 INTs

Sven: Ein hoffentlich etwas verbesserter Passrush sowie mit Casey Heyward ein Upgrade auf CB2. Dadurch könnte Terrell wieder mehr Targets sehen und mehr Chancen auf Interceptions bekommen und diese wird er auch nutzen. Over.

Marko: Ich glaube nichts davon, bevor ich’s sehe. Under.

Ferdi: Ich würde eher auf die Tackle-Anzahl von Vic Beasley wetten, bevor ich eine INT-Wette anfasse. Weil Terrell gut ist for the record ein Over.

Damit wünschen wir allen Lesern eine spannende Saison und allen Falcons-Fans viel Durchhaltevermögen. Wird schon.

Eine Antwort auf „Falcons Season Preview: Betting Edition“

Viel Durchhaltevermögen trifft es gut – die Saison ging ja schon wieder gut los.😅 Falcons do Falcons-things…🤷‍♂️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.