Kategorien
2021 NFL Draft

Rookie Lernkurven 2021

Nach dem Draft ist vor der Analyse der Draftklassen. Bevor wir uns die einzelnen Spieler anschauen, die unser neues Regime gewählt hat, wollen wir uns einem, meiner Meinung nach, sehr spannendem Thema zuwenden. Wie viel ihres wahren Leistungsvermögens in der NFL zeigen Rookies in ihrer ersten Saison und in welcher Saison kommen sie bei ihrem wahren Leistungsvermögen an? Wie es der Zufall so möchte hat, auch zu diesem auf den Draft bezogenen Thema, Timo Riske von PFF eine Auswertung zur Verfügung gestellt deren Ergebnisse wir nutzen und für die Falcons auswerten wollen.

Die 2021 Draftklasse der Atlanta Falcons sieht wie folgt aus:


Kyle Pitts – Tight End

Richie Grant – Safety

Jalen Mayfield – Offensive Line

Darren Hall – Cornerback

Drew Dalman – Center

Ta’Quon Graham – Defensive Tackle

Adetokunbo Ogundeji – Defensive End

Avery Williams – Cornerback

Frank Darby – Wide Receiver

Generell kann man zunächst einmal sagen, dass die erste Saison eines Draftpicks in der Regel Luft nach oben hat und sie sich ab der zweiten Saison auf ihrem “wahren” Leistungsniveau befinden. Daher bin ich auch auf A.J. Terrell sehr gespannt, da er schon in seiner Rookie Saison ein durchschnittlicher Cornerback war.

Es gibt jedoch, zum Teil, deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Positionsgruppen. Dies geht teilweise soweit, dass die eine Gruppe in Jahr 1 sehr nah am wahren Leistungsvermögen ist, während eine andere Gruppe einen deutlichen Sprung in Jahr 3 macht. Wir wollen uns die Gruppen anschauen die im Draft 2021 von den Falcons ausgewählt wurden. Nachfolgend blicken wir also auf die Lernkurven von TE, WR, DB, OL und DL. oder auch alles außer RB, QB und LB. Vorab noch eine Beobachtung von Timo die sehr interessant ist: die generellen Lernkurven unterscheiden sich nicht zwischen den Runden 1 bis 5, erst ab Runde 6 wird die Lernkurve tendenziell steiler.

Beginnen wir mit unserem ersten Pick im diesjährigen Draft Kyle Pitts sowie dem letzten Falcons Pick Frank Darby.

Für TE sieht das erste Jahr etwas “schwieriger” aus als für WR, aber beide Positionen zeigen einen deutlichen Leistungsanstieg in Saison 2. In der Regel sehen TE in ihrer ersten Saison eher wenige Snaps, da sie mehr Zeit brauchen sich an das höhere NFL Niveau zu gewöhnen. Dies führt logischerweise dazu, dass der Impact auch niedriger ist. Kyle Pitts wird aber als Unicorn bezeichnet und als der TE der am ehesten NFL-ready von Day 1 ist gesehen. Wir werden beobachten, ob das so eintreffen wird und er zu den wenigen Ausnahmen zählen wird die von Day 1 auf hohem Niveau liefern. Bei Darby hängt es am Ende des Tages davon ab wie groß seine Rolle im Receiving Corps sein wird.

Up next das defensive Backfield. Mit zwei Cornerbacks und einem Safety wurde einiges im Draft für die Secondary gemacht.

Der Leistungsunterschied zwischen Jahr 1 und Jahr 2 auf den Safety Positionen ist mit am geringsten bei Draftpicks. Somit sollte Richie Grant bereits in seiner Rookiesaison einiges liefern und wichtig für unsere neu aufgestellte Secondary sein. Bei Hall wird man voraussichtlich auf Saison 2 warten müssen, um zu wissen wie viel er beitragen kann. Williams wird vor allem Value als Special Teamer haben und durfte eher wenige Snaps auf CB sehen in der ersten Saison.

Eines hat uns der Draft gezeigt. Arthur Smith scheint zu wissen wie wichtig eine gute Offensive Line ist. Gleichzeitig wird Jake Matthews mit 29 Jahren unser ältester O-Line Spieler diese Saison sein. Es gibt also viel zu entwickeln.

Und damit kommen wir auch zum ersten Mal an den Punkt, an dem man einem Spieler mehr Zeit geben muss auf sein Leistungsniveau zu kommen. Center und Tackle kommen in der Regel erst in Jahr 3 in der NFL an, während Guards eher schon in Saison 2 Impact haben, aber mit noch Luft nach oben. Unsere Offensive Line wird mit Mayfield, Dalman oder dem letztjährigen Pick Hennessy zumindest einen Spieler als Starter haben der vermutlich einiges an Lehrgeld zahlen wird. Sollte Matt Gono vom Swingtackle zum Guard umgeschult wird auch dieser erstmal noch zeigen müssen das er ein guter Guard sein kann.

Zum Abschluss schauen wir uns noch die Entwicklung von Defensive Lineman an und eines ist sicher, Graham und Ogundeji sind Projekte für die Zukunft.

Von beiden Spielern sollte man diese Saison nicht sonderlich viel erwarten. Sie warten für Tiefe in der Rotation sorgen und langsam aufgebaut werden.

Das ausgerufene Ziel der Falcons war es das Team sofort, aber vor allem für die Zukunft besser zu machen. Mit unseren ersten beiden Picks sollten sofortige Starter ins Team gekommen sein. Aus den Offensive Line Picks wird sehr wahrscheinlich ebenfalls ein Spieler sofort starten. Alle anderen Spieler werden vermutlich zunächst einmal für Tiefe auf den Positionen sorgen und Value im Special Teams haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.