Kategorien
Allgemein

Falcons Free Agents

Nach der Saison 2020 ist vor der Saison 2021 und damit vor der Free Agency und Draft 2021. Um euch auf diese spannende Phase vorzubereiten schauen wir als erstes darauf wer aus dem 2020 Kader der Atlanta Falcons ein Free Agent wird. Zusätzlich argumentieren wir für oder gegen einen neuen Vertrag für die Spieler. Beginnen werden wir mit den Free Agents aus der Defense und anschließend die der Offense. Insgesamt werden 24 Spieler der Falcons Free Agents. Bevor wir jedoch die Spieler auflisten, bewerten und unsere Einschätzung zu einem möglichen neuen Vertrag abgeben, erklären wir kurz die Free Agency.

Die NFL unterscheidet zwischen unrestricted, restricted und exclusive rights Free Agents. Der einfachste Fall ist der unrestricted Free Agent oder UFA. Der Spieler hat für die nächste Saison keinen gültigen Vertrag und kann sich frei sein nächstes Team aussuchen. Bei den anderen beiden Arten des Free Agents gibt es Vorteile für das Team bei dem der Spieler zuletzt unter Vertrag stand. Bei den restricted Free Agents (RFA) hat ein Team die Möglichkeit mit dem Vertrag eines anderen Teams mitzugehen und den Spieler zu halten oder einen sogenannten Tender auf den Spieler zu legen und dafür einen Draft-Pick zu erhalten. Bei der dritten Art des Free Agents hat der Spieler sozusagen keine Freiheiten bezüglich Verhandlungen mit anderen Teams. Ein exclusive rights free agent (ERFA) kann durch sein Team gehalten werden indem sie ihm einen 1-Jahresvertrag mit dem garantierten Mindestgehalt aus dem CBA anbieten. Abschließend noch die Erläuterung wie sich RFA, ERFA und UFA unterscheiden. In den NFL Vertragsgesprächen dreht sich vieles um anerkannte Saisons. Ein Spieler erhält eine anerkannte Saison, wenn er mindestens 3 mal am Spieltag im 53-Mann Kader gestanden hat. Ein ERFA hat weniger als 3 dieser Saisons, ein RFA hat genau 3 und ein UFA hat mindestens 4 anerkannte Saisons.

Zwar werden 24 Spieler bei den Falcons zu Free Agents, jedoch werden wir uns mit 12 genauer beschäftigen aufgrund ihrer Rolle in der abgelaufenen Saison oder weil wir sehen, dass die Rolle in der nächste Saison unter neuem Coaching Staff und Front Office größer werden könnte.

Free Agents Defense

Keanu Neal (Alter: 26, Position: Safety, Snaps: 84,6% , FA-Typ: UFA)

Nachdem seine Saison 2018 und 2019 früh durch schwere Verletzungen beendet wurden, war es verständlich und auch richtig aus Teamsicht ihm keine vorzeitige Vertragsverlängerung anzubieten, da man erstmal abwarten musste in welcher Verfassung er zurück aufs Feld kommt. Zum Ende der letzten Saison muss man sagen, er könnte nicht in einer besseren Verfassung zurückgekommen sein. Er ist eine Säule in der Defense und sollte aus unserer Sicht gehalten werden.

Steven Means (32, DE, 58,2%, UFA)

Mit Steven Means läuft der Vertrag eines Spielers aus der vor allem für Kadertiefe in der Defensive Line sorgt und auch immer wieder für ein Tackle for Loss gut ist. Sollte er in Atlanta bleiben wollen und sich mit dem Team auf einen “Minimumvertrag” einigen können, sind wir dafür ihn zu halten.

Charles Harris (26, DE, 28,3%, UFA)

Ein ehemaliger First-Rounder der vor der Saison aus Miami kam. Ähnlich wie Means ist er solide als Spieler für die Kadertiefe in der Defensive Front. Auch ihn könnte man behalten für ein Minimum, jedoch bleibt der Hit gegen Teddy Bridgewater im Kopf und so etwas wollen wir bei den Falcons nicht sehen.

Damontae Kazee (28, S, 23,8%, UFA)

Vermutlich die schwierigste Situation sowohl für den Spieler als auch das Team. Kazee hat immer wieder gezeigt das man auf ihn zählen kann und er Leistung als Safety bringt, jedoch wurde seine 2020 Saison durch einen Achillessehnenriss beendet. Ein relativ günstiger 1-Jahresvertrag, um zu sehen in welcher Verfassung er nach der Verletzung und Reha ist könnte für beide Seiten attraktiv sein.

Darqueze Dennard (30, CB, 43,1%, UFA)

Einer der häufig unterschätztesten Slot-CB der Liga im Laufe seiner Karriere. Zeigte auch in den meisten Spielen gute Leistungen. Sollte er für einen geringes Gehalt zu halten sein ist es definitiv eine Überlegung wert. Hier hängt es aber auch davon ab was der neue Defensive Coordinator der Falcons vor hat.

Blidie Wreh-Wilson (32, CB, 22,8%, UFA)

War nie mehr als ein Rotationsspieler und jemand, der einspringt wenn jemand verletzt ist. Diese Rolle hat er bisher vernünftig ausgefüllt. Kann vermutlich für das Minimum gehalten werden und weiterhin in seiner Rolle bleiben.

Jacob Tuioiti-Mariner (25, DE, 34%, ERFA)

JTM ist diese Saison das erste Mal wirklich in Erscheinung getreten. Ist für die D-Line-Tiefe in Ordnung und dieses Jahr vor allem im Special Teams wichtig. Durch seinen Status als ERFA ist er günstig und einfach für 1 Jahr zu halten, was auch getan werden dürfte.

Free Agents Offense

Alex Mack (36, C, 92,6%, UFA)

Ist seit 2016 der Anker in der Offensive Line und gerade im Scheme von Shanahan und Sarkisian ein wichtiger Spieler gewesen, daher würde er auch gut zur Offense von Arthur Smith passen. Leider merkt man ihm immer mehr sein Alter an und mit Hennessy wurde wohl im 2020 Draft sein direkter Nachfolger gedraftet. Alex Mack sollte man ziehen lassen.

Todd Gurley (27, RB, 45,6%, UFA)

Wurde von TD “nach Hause” gebracht und war für viele Falcons Fans aufgrund seiner Vergangenheit an der University of Georgia eine Feelgood-Verpflichtung. Zwar passt sein TD Total, aber ansonsten passen Volume und Averages sowie EPA überhaupt nicht und auch der Eye-Test zeigt das Gurley weit entfernt von seiner Dynamik seiner Rams-Tage entfernt ist. Ein neuer Vertrag macht nur Sinn wenn er am Rande des Minimums ist und Gurley sich mit einer Rolle als Goalline-Back abfinden kann. Unsere klare Meinung ist hier aber ihn ziehen zu lassen.

Brian Hill (26, RB, 28,2%, UFA)

Ähnlich wie Gurley hat Hill auf dem Feld nicht sonderlich viel gezeigt, weshalb das Team weiterhin auf ihn setzen sollte. Vielmehr sollten die Falcons aus unserer Sicht sich von Hill und Gurley trennen und das RB-Corps neu ausrichten.

Matt Gono (25, OL, 31,4%, RFA)

Matt Gono zeichnet sich als flexibler Spieler für die O-Line-Rotation aus und könnte eventuell mal die Chance bekommen in der Offseason unter neuem Staff den LG Spot zu bekommen. Vorausgesetzt, und höchst unwahrscheinlich, kein anderes Team macht ihm ein Vertragsangebot und die Falcons müssten es matchen, um ihn zu halten.

Younghoe Koo (27, K, 32,3%, ERFA)

Nach dieser Saison ein No-Brainer. Das Angebot über 1 Jahr werden die Falcons ihm machen und er wird bleiben. Je nachdem wie die Saison 2021 kann dann über einen längeren Vertrag nachgedacht werden.

Honorable Mention

Matt Schaub (QB2) wird nächsten Sommer 40 Jahre alt und hatte eine sehr lange NFL Karriere. Er hat sein Karriereende bekannt gegeben (LINK). Da aber Matt Ryan große Stücke auf ihn hält, hätten wir es gerne gesehen das Schaub der neue QB Coach wird.

Somit lässt sich zusammenfassen, dass die Falcons Free Agents vor allem für Kadertiefe stehen mit Ausnahme von Keanu Neal, Alex Mack und Younghoe Koo. Mack war einst unverzichtbar hat jedoch merklich abgebaut und Koo ist einfach zu halten für die Falcons. Bei Neal wird entscheidend sein, ob ihn Dean Pees als wichtiges Puzzlestück für sein Scheme sieht. Alle anderen Spieler waren nie mehr als Rotationsspieler und Tiefe, hier wird entscheidend sein, ob der Coaching Staff lieber neue Spieler dafür ins Team holen möchte oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.