Kategorien
Allgemein

Überflug – Matt Ryan Restructure 2021

Die Falcons schaffen auf einen Schlag einiges an Cap Space durch die Restrukturierung des Vertrages von QB Matt Ryan. Wie sich das ganze genau darstellt und was das für Matt Ryan und die Falcons bedeutet analysieren wir nachfolgend.

Zunächst einmal schauen wir was genau passiert ist.

Matt Ryan Cap Numbers vor der Restrukturierung:

SaisonBase Salary (garantiert)Prorated BonusRoster BonusCap Number
202123 Mio (5,5 Mio)17,912 Mio040,912 Mio
202216,25 Mio17,912 Mio7,5 Mio41,662 Mio
202320,5 Mio8,612 Mio7,5 Mio36,612 Mio
Quelle: overthecap.com

Matt Ryan Cap Numbers nach der Restrukturierung:

SaisonBase Salary (garantiert)Prorated BonusRoster BonusCap Number
20212 Mio (2 Mio)24,912 Mio026,912 Mio
202216,25 Mio24,912 Mio7,5 Mio48,662 Mio
202320,5 Mio15,612 Mio7,5 Mio43,612 Mio
Quelle: overthecap.com

Das Gehalt in Höhe von 23 Mio $ wird durch den Move auf 2 Mio $ reduziert und die Differenz von 21 Mio $ wird auf die gesamte restliche Vertragslaufzeit gleichmäßig, als sogenannter “Prorated Bonus” (in der Regel ein Signing Bonus), aufgeteilt. Das heißt für die aktuelle Saison, dass die Cap Number von Ryan in Höhe von fast 41 Mio $ auf fast 27 Mio $ reduziert wird. Von den 21 Mio $ bleiben 7 Mio $ in der aktuellen Saison und die restlichen 14 Mio $ werden auf die Jahre 2022 und 2023 umverteilt.

Damit haben die Falcons für die aktuelle Saison 14 Mio $ an Cap Space geschaffen, aber gleichzeitig die Cap Number für 2022 und 2023 um jeweils 7 Mio $ erhöht und damit steht für die zwei Jahre dementsprechend weniger zur Verfügung. Das ist hier erstmal nicht so dramatisch, da der Cap im Gegensatz zu diesem Jahr wieder ansteigen dürfte und somit generell mehr Spielraum zur Verfügung steht.

Hat die Entscheidung Implikationen auf die Zukunft und den Draft?

Die kurze Antwort hierauf lautet JA! Die Falcons sendet damit das Signal aus, dass der QB für die Saisons 2021 und 2022 Matt Ryan ist und frühestens 2023 ein QB Übergangsjahr sein könnte. Hätte die Restrukturierung nicht stattgefunden wäre das Dead Money im Jahr 2022 bei 26,5 Mio $ mit 15,1 Mio $ als Cap-Gewinn und in 2023 hätte man sich von Ryan mit einem Dead Cap von nur 8 Mio $ trennen können und dabei 28 Mio $ an Cap Space gewinnen können.

Durch die Restrukturierung kann man sich 2022 nicht sinnvoll, mit Blick auf den Cap, von Matt Ryan trennen. Das Dead Money würde 40,5 Mio $ betragen bei einem “Gewinn” von 8 Mio $. Im Jahr 2023 liegt aktuell das Dead Money bei 15,6 Mio $ bei einem “Gewinn” von 28 Mio $. 

Die einzige Alternative wäre noch ein June-1 Cut oder Trade mit Dead Money in Höhe von fast 25 Mio $ und einem Cap-Gewinn von 23,75 Mio $ in 2022 sowie einem Dead Cap von 15,6 Mio $ in 2023. Es ist aber schwer vorstellbar, dass die Falcons die Restrukturierung quasi maximal ausreizen, um sich dann teuer von Matt Ryan im nächsten Jahr zu trennen.

Im Endeffekt bedeutet das für den diesjährigen Draft, dass die Falcons sehr wahrscheinlich aus dem Rennen für einen frühen QB Draftpick raus sind. Der Rookie würde mindestens 2 Jahre hinter Ryan verbringen müssen und man würde die Vorteile des günstigen Rookievertrages sehr ineffektiv nutzen, da zwei von möglichen fünf Jahren durch die Anwesenheit von Ryan verloren gehen und das erste wirklich Jahr (2023) als Starter einen Dead Cap für Ryan von 15,6 Mio $ beinhaltet.

Somit hätte man keinen wirklichen Gewinn dieses Jahr einen Nachfolger für Ryan zu picken, sondern man wird wohl das “Fenster” von Ryan versuchen maximal auszunutzen und ihm weitere Waffen zur Seite stellen. Ob es wirklich so kommen wird sehen wir dann spätestens beim Draft!

Eine Antwort auf „Überflug – Matt Ryan Restructure 2021“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.