Kategorien
Allgemein

GM gesucht – die gehandelten Kandidaten

Nach der Niederlage in Week 5 gegen die Carolina Panthers haben sich die Atlanta Falcons von Head Coach Dan Quinn sowie dem langjährigen GM Thomas Dimitroff getrennt. Damit ist nicht nur die Suche nach einem neuen HC eröffnet, sondern auch nach der Person, die die Franchise lenkt und hauptverantwortlich für die Coach- und Spielerwahl ist und sich daran messen lassen muss. Nachfolgend blicken wir auf Kandidaten die nach Medienberichten in der engeren Auswahl stehen. Zusätzlich betrachten wir in einem Kurzbericht weitere interessante Kandidaten.

Bevor wir uns jedoch die Kandidatenliste für den Falcons GM Posten anschauen, blicken wir noch kurz hinter die Kulissen bei den Falcons, da es Aussagen von NFL Insidern gibt in denen die Rolle des so genannten Team-Präsidenten der Falcons als problematisch dargestellt wird und die Top-GM-Kandidaten davon abhalten könnte den Job in Atlanta anzunehmen (LINK). Team-Präsident is Rich McKay, früherer GM der Tampa Bay Buccaneers und der Atlanta Falcons, bis zur Verpflichtung des jetzt Ex-GMs Thomas Dimitroff. McKay war verantwortlich für die 2007er Saison, die als eine der chaotischsten der Falcons Historie gilt, und wurde anschließend zum Manager des Stadionneubaus degradiert. Der Neubau hat das verfügbare Budget mehr als deutlich gesprengt, was nicht gerade für McKay spricht (LINK). Nach der Fertigstellung des neuen Stadions wurde McKay sehr überraschend zum neuen Boss von Dimitroff gemacht. Mit welcher Begründung diese Beförderung gerechtfertigt wird weiß niemand im Umfeld der Falcons. Die Frage die sich nun stellt ist, ob der neue GM freie Hand in seinen Entscheidungen hat oder ob McKay sich in eine Rolle drängt in der er ein gewichtiges Mitspracherecht hat und der neue GM damit nicht ein Team frei nach seinen Vorstellungen formen kann. Selbstverständlich liegen hier keine handfesten Beweise dafür vor, sollte sich dies aber bewahrheiten muss man Arthur Blank als Owner ganz klar in die Verantwortung ziehen. 

Fangen wir mit den GM Kandidaten an, die von Seiten der Atlanta Falcons bereits bestätigt wurden (LINK). Als ersten Kandidaten stellen wir Anthony Robinson vor. Er stellt die interne Lösung für den vakanten Posten dar. Robinson arbeitet seit 13 Jahren bei den Atlanta Falcons und hat sich innerhalb der Scouting Abteilung nach oben gearbeitet. Seit 2016 ist er Eastern Regional Scout. In einem Interview hat er 2017 sein Interesse an einer GM Position bekundet. Die Beförderung von Anthony Robinson zum GM hätte den Vorteil, dass er das Team bereits kennt und er die Problemzonen ohne große Anlaufzeit angehen könnte. Negativ zu sehen ist die Möglichkeit das Rich McKay sich dadurch mehr Einflussmöglichkeiten einräumen könnte in den Verhandlungen, mit Blick auf die fehlende Erfahrung von Robinson. Zusätzlich kann die Frage in den Raum gestellt werden, ob man nicht auch im Front Office frisches Blut von außerhalb der Organisation holen sollte, um neue Impulse und Veränderungen anzutreiben.

Der zweite bestätigte GM Kandidat ist Rick Smith. Smith war früher Coach und Director of player personnel bei den Denver Broncos und ab 2006 GM der Houston Texans. Im Laufe seiner Zeit bei Texans wurde er zum executive vice president of football operations befördert und war bis 2017 in Houston. Er ist aus privaten Gründen von diesem Posten zurückgetreten und scheint wieder für eine neue GM Rolle bereit. Die fragwürdigen Entscheidungen der Texans seitdem Smith nicht mehr dort tätig ist und das Team, das er vorher aufgebaut hat, sprechen für seine Qualität als GM. Unter seiner Leitung haben die Texans J.J. Watt, Deshaun Watson und DeAndre Hopkins gedraftet, die nachweislich Stars der Liga sind. Auf der anderen Seite lassen die Drafts unter der Leitung von Smith in den mittleren Runden zu wünschen übrig. Ein weiteres Argument pro Smith sind gute lateround und undrafted Rookies die er zu den Texans gebracht hat. Salary Cap Engpässe oder ein schlechtes Management des Caps sind nicht bekannt. Vor den Weihnachtsfeiertagen kamen erste NFL Insider Aussagen, dass die Falcons sehr wahrscheinlich Smith zum nächsten GM machen (LINK).

Ein weiterer Kandidat über den im Umfeld der Falcons berichtet wird ist John Dorsey (LINK). Er war in Green Bay Teil der Scoutingabteilung und am Ende auch Leiter der Abteilung. Anschließend ist Dorsey der GM der Kansas City Chiefs geworden und war von 2013 bis 2016 für das Team verantwortlich. Von 2017 bis 2019 war er dann noch GM der Cleveland Browns. Laut dem verlinkten Bericht ist er der Favorit von Owner Arthur Blank, vermutlich da Dorsey eine Nähe zum Top-HC-Kandidaten Bieniemy nachgesagt wird. John Dorsey hat mehrfach gezeigt, dass er ein gutes Auge für QBs hat. Er ist Mitverantwortlicher für die Entscheidung der Green Bay Packers Aaron Rodgers zu draften sowie er für die Chiefs Mahomes gedraftet und vorher Alex Smith verpflichtet hat. Für die Browns hat er mit Mayfield zumindest einen QB gedraftet der immerhin längerfristig in Cleveland ist und wohl bleibt. Des Weiteren hat er auch auf Skillpositions immer wieder gute Entscheidungen getroffen (LINK). Problematisch ist wohl seine Persönlichkeit, aber vor allem sein bislang immer wieder schlechtes Cap-Management was die Falcons in der aktuellen Situation nicht gebrauchen können. Auch hat er bei den Browns zu lange an Hue Jackson und im Jahr darauf an Freddie Kitchens festgehalten.

Brad Holmes (Rams) ist director of college scouting bei den Rams. Er hat sich in Interviews bereits in die Position gebracht und das Ziel geäußert irgendwann GM zu werden. Mit seiner intensiven Auseinandersetzung mit dem College Football eine interessante Option, um möglicherweise mehr aus Drafts herauszuholen. Am 05.Januar hatte Holmes ein Interview mit den Falcons für die Position des GM (LINK). Brad Holmes ist seit 2003 bei den Rams und seit 2004 Teil derer Scoutingabteilung. Seine aktuelle Position als director of college scouting hat er seit 2013 inne. Unter seiner Leitung haben die Rams Gurley, Goff und Aaron Donald gedrafted. Auch einer der aktuell besten Safeties der Liga mit John Johnson wurde unter der Leitung von Brad Holmes gescoutet und gedraftet.

Morocco Brown (Colts) ist ein Name der lange unter dem Radar flog. Am 04.01 gab es die offizielle Bestätigung, dass die Falcons eine Anfrage an die Colts geschickt haben, um die Erlaubnis zu erhalten ihn zu interviewen (LINK). Brown ist seit 20 Jahren Teil von NFL Front offices und ist aktuell director of college scouting in Indianapolis. Davor war er vice president of player personnel bei den Browns (2014-2015) und director of pro personnel in Washington (2008-2013). In dieser Zeit wurden einige Spieler gedraftet die Säulen in ihren aktuellen Teams sind wie beispielsweise Quentin Nelson oder Darius Leonard in Indianapolis, Joel Bitonio in Cleveland oder Trent Williams, Ryan Kerrigan und Kirk Cousins. Sein Einfluss bleibt von außen nur schwer einsehbar, aber der Trackrecord spricht für sich und er scheint ein interessanter Kandidat zu sein. Der aktuelle GM der Colts Chris Ballard hat ebenfalls einen hervorragenden Ruf in der Liga.

Weitere Kandidaten in der Schnellübersicht (laut Falcons Website (LINK)):

Terry Fontenot (Saints) ist Director of pro scouting und damit Hauptverantwortlicher für die Sichtung des nächsten Gegners der Saints. Darüber hinaus ist er auch verantwortlich für das pro personnel department und damit der Betreuung und Auswahl des Teams hinter des Teams. Inwiefern er aufgrund dessen als GM geeignet ist lässt sich schwer sagen. Laut The Falcoholic (LINK) steht er ebenfalls in der engeren Auswahl.

Louis Riddick (TV-Experte) ist ein Ex-Spieler der Falcons und war in Washington Scout und bei den Eagles director of pro personnel. Seit 2020 arbeitet er für ESPN und konnte dort als Experte beim MNF viele Fans von ihm überzeugen. Durch seine Erfahrung als Scout könnte er eventuell mehr aus Drafts herausholen.

Champ Kelly (Bears) ist aktuell assistant director of player personnel und somit an der Zusammenstellung des Kaders der Bears beteiligt und hat davor Erfahrungen im Scouting gesammelt, sowohl bei den Bears als auch bei den Broncos.

Reggie McKenzie (Dolphins) war von 2012 bis 2018 GM der Raiders und Verantwortlicher als die Raiders Carr, Amari Cooper und Khalil Mack gedraftet haben. Aktuell ist er senior personnel executive in Miami.

Ryan Poles (Chiefs) ist assistant director of player personnel und könnte als ein Argument für Bieniemy fungieren, darüber hinaus ist er an der Zusammenstellung des vermutlich aktuell besten NFL-Teams mitverantwortlich und kann Ideen und Konzepte aus Kansas City mit nach Atlanta bringen.

Ein weiterer Kandidat aus dem angesprochenen The Falcoholic Bericht ist Jerry Reese, ehemaliger GM der New York Giants. Er gilt als ein durchschnittlicher GM mit eher schwächeren Drafts und Free Agencies. Für ihn sprechen seine Erfahrung und die Fähigkeit gute Staffs auszuwählen und aufzubauen.

Die Verpflichtung des GMs beeinflusst nicht nur die weitere Ausrichtung der Franchise, sondern auch maßgeblich die Free Agency, den Draft, das Salary Cap Management und die Auswahl des Coaching Staffs. Aus den 5 ausführlich betrachteten Kandidaten ist aus unserer Sicht entweder Morocco Brown oder Brad Holmes die beste Lösung für den GM Posten. Aus dem erweiterten Kreis sollte Ryan Poles eine Chance erhalten, da die Chiefs aktuell das Top Team der Liga sind und viele gute Entscheidungen mit Blick auf den Kader getroffen wurden.

Eine Antwort auf „GM gesucht – die gehandelten Kandidaten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.