Kategorien
Allgemein

Terry Fontenot – Ein Überflug

Die Anzeichen verdichten sich das Terry Fontenot der neue GM der Falcons wird.

In unserem Blogartikel vor einer Woche (LINK) ist Terry Fontenot zwar aufgelistet, wurde jedoch eher oberflächlich als Kandidat betrachtet, da zu der Zeit andere Kandidaten wahrscheinlicher als neuer GM waren. Somit wollen wir das ganze mit einem kurzen Artikel nachholen.

Terry Fontenot arbeitet seit 18 Saisons bei den Aints und ist den Großteil seiner Zeit im Bereich Pro Scouting tätig gewesen. Seit 7 Saisons ist er director of pro scouting und damit in der Verantwortung für das Scouting der Aints in der NFL. Im Sommer 2020 wurde er zum Assistant GM – Pro Personnel und damit zur rechten Hand des GM. In dieser Position ist er verantwortlich für die Free Agency und das waiver wire. Die Bewertung von Spielern auf professionellem Niveau sowie des eigenen Kaders gehören ebenfalls zu seinem Aufgabenfeld. Daneben koordiniert er das Scouting der gegnerischen Teams.

Seit dem Abgang von Ryan Pace zu den Bears in 2015 hat Fontenot eine größere Mitsprache in der Kaderzusammenstellung (LINK) und hatte durch seine Rolle vor allem mehr mit den Free Agent signings der Aints zu tun, daher schauen wir uns die wichtigsten externen Free Agents mal an:

Die 2015er Free Agents zeichnen sich vor allem als Depth Signings aus die keinen sonderlichen Einfluss auf den Erfolg des Teams hatten. Ähnlich verhält es sich in 2016, da hier vor allem weiterhin der Umbruch in der Defensive vorangetrieben wurde. 2017 wurden mit A.J. Klein und Larry Warford zwei wichtige Spieler für den Playoff Run der Aints in der 2017er Saison gefunden. Warford ist weiterhin der Starting Guard der Aints. 2018 kamen mit Benjamin Watson, Demario Davis und Patrick Robinson weitere Spieler dazu die wichtige Starter waren oder noch sind. Man kann über die Wichtigkeit von run defense diskutieren, aber wenn eine FA Verpflichtung wie die von Davis die höchstens mittelmäßige run defense der Saints (14. in EPA/Run allowed 2015-17) zur besten Unit der Liga macht (1. in EPA/Run allowed 2018-2020) ohne überbezahlt zu sein, dann hat das Pro Scouting Department etwas richtig gemacht.

Die Free Agents der Jahre 2019 und 2020 setzen den Trend fort, da man mit Jared Cook und Latavius Murras in 2019 und Malcolm Jenkins und Emmanuel Sanders letztes Jahr wichtige Säulen für das Team unter Vertrag genommen hat. Darüber hinaus sind die Verträge in der Regel team-freundlich (LINK). Während gerade Free Agency Entscheidungen bei den Falcons in den letzten Jahren eher schlecht waren und man sich die Spieler langfristig ans Bein gebunden hat, ohne dass die Leistungen dem Vertrag entsprochen hätten.

Generell ist seine Einbindung in den Aufbau des Kaders, der aktuell von einigen als ausgeglichenster Kader der NFL bezeichnet wird, ein gutes Zeichen für die Falcons und gibt vor allem Hoffnung, wenn er dann als GM bestätigt wird, das externe Free Agents endlich mehr Impact haben werden. Dennoch bleibt die Frage offen wie groß die Rolle von Fontenot bei den letzten erfolgreichen Drafts der Aints war. Auch hier haben die Falcons mit Sicherheit Luft nach oben.

Ein weiterer kritischer Punkt ist der seit Jahren angewendete Ansatz im Umgang mit dem Salary Cap. Die Aints sind seit mehreren Saisons mit Brees All-In und verschieben den Cap Hit mit Hilfe von Restructures von Jahr zu Jahr nach hinten. An sich nicht verwerflich, kann aber dafür sorgen das es in der Zukunft zu kurzweiligen Engpässen führt. Positiv ist das Fontenot den Umgang mit geringem Cap Space kennt und somit mit der Situation in Atlanta umgehen können sollte (LINK).

Das wichtigste Argument gegen eine Verpflichtung von Fontenot heben wir uns zum Schluss auf. Durch eine neue Regelung in der NFL erhalten Teams die einen minority executive verlieren in 2 aufeinanderfolgenden Drafts einen 3rd Round Compensatory Pick als Entschädigung. Einem verhassten NFC South Rivalen solche Picks zu schenken ist ein No-Go 😉 .

Generell sind Verpflichtungen im Front Office schwieriger einzuschätzen als die von neuen Coaches, da weniger über den Einfluss auf das Team bekannt ist, jedoch spricht vieles dafür, dass die Verpflichtung von Fontenot eine gute Entscheidung sein könnte. Zusätzlich gilt in NFL Kreisen die Paarung GM Fontenot und HC Joe Brady als höchst wahrscheinlich, was uns einen hoch spannenden offensive-minded HC bringen würde. Zeitgleich scheint aber auch weiterhin Titans OC Arthur Smith sehr gut im Rennen um den HC Posten zu liegen (LINK).

Eine Antwort auf „Terry Fontenot – Ein Überflug“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.