Kategorien
Allgemein

Dave Ragone – Ein Überflug

Unter den offensiven Coaches, die Arthur Smith nach Atlanta holen könnte, wird auch Dave Ragone gehandelt, der Passing Game Coordinator der Chicago Bears. Er könnte Smith’s OC sein, zumindest auf dem Papier.

Arthur Smith und Dave Ragone kennen sich aus Tennessee: Von 2011 bis 2013 haben sie teilweise unter GM Ruston Webster, der jetzt Scout bei den Falcons ist, und sicher ein Wörtchen mitzureden hatte beim Smith Hiring, dort gemeinsam gecoacht. OC 2013 war Dowell Loggains, der eine innige Bindung zu Ragone aufgebaut hat, und ihm am Ende der Saison zum QB Coach macht.

2014 übernimmt Ken Whisenhunt die Titans und behält Arthur Smith als einzigen Coach. Loggainst macht ein Jahr Zwischenstopp in Cleveland als QB Coach unter einem gewissen Kyle Shanahan. 

Bei den Chicago Bears 

2015 wird Loggains von Ryan Pace und John Fox nach Chicago geholt, um für die Bears unter OC Adam Gase QB Coach zu sein. Dave Ragone wird nach einer Pause und einem Zwischenstopp in Washington 2016 nachgeholt, da Loggains nach Gase’ Abgang nun zum OC befördert wurde. Die beiden gehören zu jenem Kreis an Coaches unter denen Ryan Pace behauptet hat, dass Mitch Trubisky klar der #1 QB auf ihrem Board war (über Patrick Mahomes und Deshaun Watson), um rechtzufertigen, wie konnsesual er seinen Pick und Tradeup für Trubs gemacht hat.

Später stellte sich heraus, dass etliches, was Pace behauptet hat, so ganz vermutlich nicht stimmte. Vor allem der Konsens unter den Coaches dürfte so nie da gewesen sein, da HC John Fox weder einen QB wollte als ersten Pick, noch Trubisky an #1 hatte (sondern Watson). Inwiefern Loggains und Ragone Mitsprache hatten bei dem Trubs pick ist natürlich schwer einzuordnen, aber eine rosige Zukunft wurde ihnen mit dem Pick nicht beschert.

Als Pace Matt Nagy als neuen HC holt 2018, lässt dieser Loggains ziehen, behält aber Ragone als QB Coach um eine gewisse Kontinuität für Trubisky aufrechtzuerhalten. 2020 bekommt Ragone zusätzlich den titel Passing Game Coordinator, was unter einem offensiven HC und Play Caller wie Nagy vermutlich wenig bedeutet.

Jedenfalls sind die Bears in der Ragone-Ära ein einziges Mal in den Top 20 in EPA/dropback, 2018 nach Loggains Abgang und uner Nagys neuem OC Mark Helfrich – und zwar an zehnter Stelle. Die Saison, die berüchtigterweise mit dem Double Doink endete, war das bisher einzige Highlight von Ragone – Trubisky sah halbwegs kompetent aus und versprach eine halbwegs rehabilitierungswürdige Zukunft.

Aber dabei, so ehrlich muss man sein, blieb es nicht. Die Bears Offense hat seither furchtbar ausgehen, und einiges davon geht sicher an Trubs, an Nagy und an Helfrich, aber wenn dich die genannten Leistungsträger, ähm, sagen wir… wegbefördern, nur um einen neuen QB Coach (John DeFilippo) und einen neuen OC (Bill Lazor) ins Haus zu holen, sagt das erstmal nichts gutes über dich aus. 2020 waren besagte Chefs auch so unzufrieden mit der Entwicklung von Trubisky, dass sie Nick Foles geholt haben, nur um ihn nach Woche 5 zu benchen. Ragones Resümee als QB Coach in Chicago ist also in Summe, sagen wir, höchstens durchwachsen. 

In Atlanta: Der Glue Guy?

Ragone muss natürlich keine große Rolle in Atlanta spielen. Unter einem offensiven HC wie Arthur Smith, wird er keine plays callen und den Titel Ofensive Coordinator wird er, sofern er ihn bekommt, nur am Papier tragen. Neue HCs mögen es meistens, jemanden vertrauten mitzubringen, der im Meeting mit den neuen Spielern die Sprache des HCs spricht und weiterträgt. Jemand, der schaut, dass die Unit zusammenhält und in dieselbe Richtung geht, auch wenn der HC sich mal mit Defense oder Special Teams beschäftigt, und nicht anwesend ist.

Dieser so genannte Glue Guy könnte Ragone sein. Sollte er mehr als das sein, könnte das Probleme bedeuten, in Anbetracht seines Backgrounds in Chicago.

2 Antworten auf „Dave Ragone – Ein Überflug“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.