Kategorien
Allgemein

Wege zum benötigten Cap Space

Auch nach dem Draft stellt sich weiterhin die Frage, wie Terry Fontenot und die Atlanta Falcons das notwendige “Kleingeld” aufbringen wollen, um alle relevanten Spieler unter den Salary Cap zu bringen, das Practice Squad zu finanzieren sowie noch den ein oder anderen Veteranen zu verpflichten. Zusätzlich sollte noch ein kleiner Puffer für mögliche Verpflichtungen während der Saison zu haben, um so auf Verletzungen reagieren zu können.

Ich werde nachfolgend nicht alle Versionen vorrechnen, sondern eine Übersicht erstellen welche Optionen es gibt, um die Zielsumme zu erreichen. Aufgrund der Top 51 Regel rückt für jeden Spieler den man aus dem Kader herausnimmt ein Spieler nach und reduziert die Cap Einsparung um einen Wert zwischen $850.000 und $660.000, in Abhängigkeit davon wie viele Spieler eine Cap casualty ist. Das alles hier in den Rechnungen zu berücksichtigen würde den Rahmen sprengen weshalb ich nur einige Rahmenbedingungen nennen werde. Der Einfachheit lasse ich Training Camp Entwicklungen außen vor, durch die vielleicht Spieler unerwartet aus dem Kader gestrichen werden, da der Nettogewinn vernachlässigbar ist.

Aktuell haben die Falcons $602.351 an Cap Space und müssen noch die Draftpicks unter Vertrag nehmen sowie für die Saison Practice Squad und weitere mögliche Signings berücksichtigen. Daraus kann ein Bedarf abgeschätzt werden.

TypCap Hit
Draft Picks + Vets$12.999.368
Practice Squad (Schätzung)$3.000.000
Puffer (Schätzung)$3.000.000
Spieler die aus der Top-51 fallen-$6.190.000
Aktueller Cap Space-$602.351
Summe$12.207.017

In der Summe brauchen die Falcons also aktuell etwas mehr als 12 Millionen $ an Cap Space. Kleiner Spoiler an dieser Stelle bezüglich der Auswahlmöglichkeiten für das Front Office: Es muss irgendwas am Cap Hit von Grady Jarrett und/oder Julio Jones getan werden.

Option 1: Restructures von Jarrett und Jones

Ein max restructure bringt 6.75 Millionen respektive 10.2 Millionen. Somit ist eine Kombination aus beiden möglich, um 12 Millionen freizuschaufeln. Den Aussagen von Terry Fontenot ist dies wohl der letzte Strohhalm, da er aktuell keinen Cap Hit in die Zukunft schieben möchte.

Option 2.1: Max Restructure Jarrett

An dieser Stelle gehe ich in die Listenform über und gehe nicht mehr allzu detailliert auf die genauen Hits ein. Die Vorschläge bringen alle +- 5.5 Millionen an Cap Space ein und werden zusätzlich zum Restructure von Jarrett durchgeführt.

  • Cut Gono + Cut Oliver + Cut Gage + Trade Hurst (6.5m)
  • Cut Gono + Cut Oliver + Cut Gage (5.3m)
  • Cut Gono + Cut Oliver oder Gage + Trade Hurst (5.1m)

Hier können weitere Cuts folgen mit kleineren Nettogewinnen.

Option 2.2: Extension Jarrett

Hier lege ich meine Schätzung an wie viel eine Vertragsverlängerung von Jarrett in etwa an Cap Space einsparen würde. Bringen die Falcons ihn aufs Minimum und erstatten das Geld als Signing Bonus wieder kommt man etwa bei 9 Millionen raus, womit die ergänzenden Moves in etwa 3.2 Millionen frei machen sollten.

  • Cut Gono + Trade Hurst (3.7m)
  • Cut Gono + Cut Oliver oder Gage (3.9m)
  • Cut Oliver + Cut Gage + Trade Hurst (3.9m)

Option 2.3: Post-June 1 Trade Jarrett

Der schnellste Weg zu den 12.2 Millionen geht über einen Trade von Grady Jarrett. Ein Trade bringt Cap Savings von 13.5 Millionen und nach Abzug der 850.000 die nachrücken sind wird bei 12.7 Millionen und man trennt sich nur von einem Spieler, welcher aber der die letzten Jahre eine wichtige Rolle gespielt hat und nicht einfach zu ersetzen wäre.

Option 3.1: Max Restructure Jones

Lassen wir nun Jarrett außen vor und arbeiten um Julio Jones herum. Nach einem max restructure seines Vertrages braucht es etwa 2 Millionen mehr.

  • Cut Gono (2.5m)
  • Cut Oliver + Cut Gage (2.7m)
  • Cut Oliver oder Gage + Trade Hurst (2.5m)

Option 3.2: Extension Jones

Wie bei Option 2.2 gebe ich hier eine Schätzung ab. Ähnlich wie bei Jarrett’s Variante bekommt Jones sein Geld im Signing Bonus zurück. Hier wären dann in etwa 9.5 Millionen an Einsparungen drin und somit weitere 2.7m notwendig.

  • Cut Gono (2.5m)
  • Cut Oliver + Cut Gage (2.7m)
  • Cut Oliver oder Gage + Trade Hurst (2.5m)

Bei diesen Optionen könnte eventuell noch ein Cut hinzu kommen mit geringerer Auswirkung um etwas über die 2.7m zu kommen.

Option 3.3: Post-June 1 Trade

Die Variante die kurz vor dem Draft für viel Aufsehen gesorgt hat. Ein Post-June 1 Trade würde 15.3 Millionen an Einsparungen einbringen. Es ist eine Option, aber ob sich Terry Fontenot und Arthur Smith wirklich direkt zu Beginn ihrer Amtszeit von einem der besten Wide Receiver der Liga trennen wollen, welcher zu dem noch neben Matt Ryan das Gesicht der Franchise ist, ist erstmal fraglich. Auf der anderen Seite kämpft Julio Jones immer wieder mit kleineren Verletzungen und sollte nach der letzten Saison von Ridley nicht mehr unbedingt WR1 sein. Dennoch müsste der Preis den das andere Team in einem Trade zahlt sehr hoch sein und man dürfte sich eher von anderen Spielern trennen.

Es gibt also mindestens 15 Wege für die Falcons, um an den benötigten Cap Space zu kommen. Ich habe mir auch Wege angeschaut auf denen sowohl Jarretts Vertrag als auch Jones’ Vertrag unberührt bleiben. Hierfür müsste eine ausufernde Zahl an Spielern gecuttet und getradet werden, dass dieses Szenario faktisch ausgeschlossen werden kann, womit wir darauf warten müssen wie TF und AS die Zukunft von Jarrett und Jones in Atlanta sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.