Kategorien
Allgemein Offseason 2022 Preview

Way too early Ausflug – Offseason 2022

Aber Sven, du kannst doch nicht nach Woche 11 und einem 4-6 Record schon über die kommende Offseason der Falcons schreiben… doch und eigentlich wollte ich das schon zur Bye Week machen. Vor der Bye Week wurden die Falcons jeweils von den Eagles und den Bucs dominiert, gegen die Giants brauchte es einen Gamewinner von Koo in einem zähen Spiel vor allem offensiv. Anschließend wurde auf altbekannte Falcons-Art ein Sieg gegen das WFT aus der Hand gegeben, ehe man sich im London Game zu einem 27-20 Sieg gegen die Jets gequält hat. Nach der Bye Week würgt man sich dank Koo zu einem weiteren Last Second Sieg gegen schwache Dolphins, um die Woche darauf gegen den schwächsten Starting QB der Liga in Sam Darnold zu verlieren. Mit dem Saints Spiel startete der schwerere Teil des Schedules und die Art und Weise wie das Spiel lief gab einem ein gutes Gefühl bis wann wieder den Vorsprung hergab und man ein spektakuläres Play von CP und Matt Ryan brauchte, um Koo das winning FG zu ermöglichen.

Was in den beiden darauffolgenden Spielen gegen, aktuell klare, Playoff-Teams passierte zeigt wie weit weg die Falcons trotz 4-6 Record von den Playoffs weg sind. Im kompletten Kader fehlt es an NFL-Starter-Kaliber-Spielern. Aktuell kann man als Falcons-Fan maximal ein Fünftel des Kaders als legitime NFL-Starter sehen und die Vorausschau auf die Saison 2022 ist, so viel vorab, nicht gerade rosig.

Salary Cap 2022

Overthecap prognostiziert aktuell den 2022 Salary Cap bei 208 Millionen US-$. Stand heute haben die Falcons noch 12.4 Millionen frei. Was an sich erstmal nicht schlecht ist, wären aktuell nicht nur 30 Spieler unter Vertrag. Somit ist für die anderen 23 Spieler (ohne Kosten für Practice Squad und Puffer sowie die Kosten für die Rookie Class) noch jeweils etwas mehr als 0,5 Millionen US-$ übrig. Natürlich kann der verfügbare Cap Space durch Cuts, Restructures, Trades und neue Verträge mehr werden, aber das ist dann ein Thema auf das ich im Januar genauer anschauen werde.

Mit der 2021 Offseason Strategie den zukünftigen Salary Cap nicht mehr als notwendig zu belasten wird es für das Front Office rundum Terry Fontenot kein einfaches unterfangen. Für qualitativ hochwertige Free Agents wird wieder kein Geld zur Verfügung stehen und man wird wohl oder übel neben den 2022 Rookies wieder einige günstige Veterans für eine Saison verpflichten müssen. Es braucht dann auch einen (großen) Schritt nach vorne von einigen 2021 Draft Picks, damit das Team wieder kompetitiver wird.

30 werdende Free Agents…

… und wenn ich ehrlich bin haben es aktuell nur drei davon verdient einen neuen Vertrag zu bekommen, nämlich Oluokun und Koo. Bei Koo ist die Sache ziemlich klar und bedarf keiner weiteren Analyse von mir. Die Lage bei Oluokun ist da schon etwas verzwickter. Er ist aktuell der “QB” unserer Defense und wieder einen neuen Shotcaller zu installieren dürfte dem Team eher schaden als helfen. Die Schwierigkeit ist das Deion Jones 2022 einen Cap Hit von 20 Millionen hat und es aus Teambuildingsicht nicht sinnvoll ist so viele Ressourcen in zwei Offball-Linebacker zu stecken. Deion Jones Cap Hit kann nur durch ein Restructure oder einen Trade reduziert werden. Somit sieht es nach einem entweder oder aus und nicht nach einem LB-Duo aus Jones und Oluokun ab der nächsten Saison.

Wohl die Entdeckung der Saison und so ziemlich der Lichtblick bei den Falcons. Cordarrelle Patterson glänzt als flexible Waffe und scheint in seiner 9. NFL-Saison angekommen zu sein. Er dürfte als einer der wenigen werdenden Free Agents auch das Interesse anderer Teams auf sich ziehen. Die Falcons könnten den Vorteil haben das er hier aufblüht und unter Arthur Smith weiterspielen möchte.

Aufgrund der 2021 Offseason sind einige Starter werdende Free Agents, aber wie bereits gesagt hat sich keiner bisher für einen neuen Vertrag aufgedrängt. Der ein oder andere Spieler könnte aufgrund der Vertrautheit mit dem Trainerteam und deren Schemes günstig gehalten werden, da ich Zweifel habe, dass die Spieler mit ihren aktuellen Leistungen das Interesse anderer Teams auf sich ziehen.

5th year options

Dank Thomas Dimitroff dürfen die Falcons für 2 O-Line Spieler entscheiden, ob sie die fifth-year-option im Rookievertrag für die Saison 2023 ziehen oder nicht. Chris Lindstrom gilt als einer der besten jungen RGs in der Liga und die Entscheidung sollte ziemlich eindeutig ein “Ja” zum Ziehen der Option sein. Bei McGary fehlt es an der notwendigen Entwicklung auf RT und die Option dürfte nicht gezogen werden.

On the move?

#FreeMattRyan … er hat einfach besseres verdient als in der jetzigen Phase seiner Karriere einen Rebuild durchzumachen… hab gehört in Cleveland könnte man an einem QB Interesse haben für einen Super Bowl Run.

Quo vadis Grady Jarrett? Er geht nächste Saison in sein letztes Vertragsjahr und wird in der Offseason 29… Hat er ein Interesse zu verlängern? Macht es aus Sicht der Falcons Sinn mit ihm zu verlängern? Wenn sich beide Seiten nicht einigen können sollte das Front Office nach Möglichkeit Jarrett traden, da er wohl aktuell der wertvollste Spieler im Team ist.

Deion Jones bekommt in 2022 wie bereits erwähnt sehr viel Geld und mMn sollte das FO versuchen seinen Cap Hit mit einem neuen Vertrag reduzieren. Sollte man sich hier nicht einig werden? Wie bei Grady Jarrett sollte man einen Trade anstreben und Oluokun verlängern (sofern er das möchte).

Der 2022 Draft

Es ist natürlich noch zu früh um ernsthaft über den Draft zu sprechen, da sich natürlich an der Reihenfolge noch das ein oder andere ändern wird. Aber die aktuelle Kadersituation macht es für Terry Fontenot einfach seinem “Best Player available” Credo im Draft zu folgen. Wenn so gut wie überall das Team einen Need hat kann man (zumindest in der Theorie) nie für einen Need reachen oder Need-orientiert draften. Always look on the bright side. Der 2022 Draft gilt aktuell als ein sehr guter Defense Draft, vielleicht kann man mit der möglichen Rückkehr von Ridley, verbessertem O-Line Play und Pitts eine funktionale Offense auf die Beine stellen, um vor allem im Passrush und für die Secondary dringend benötigtes Talent ins Team zu bekommen.

Um einen kompetitiven Kader zusammenzustellen wird wohl noch mindestens eine unterdurchschnittliche Saison zu überstehen sein, bevor 2023 voraussichtlich wieder mehr Geld für ordentliche Free Agent signings verfügbar sein wird und man ernsthaft Lücken mit Free Agents auch qualitativ stopfen kann und tatsächlich um etwas mitspielt. Dafür muss natürlich auch im Draft einiges gut laufen. Als Fan der Atlanta Falcons gibt es wohl nur eine Devise für den Rest dieser Saison und die nächste Saison… durchhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.